NÄCHSTE TERMINE

keine Termine vorhanden
Sonntag, Juli 18, 2021 Florian Bauer (Administrator) News 560
Am Sammstag, den 17.07.2021, führten wir eine THL Übung durch. Die Ausgangslage war ein...
Sonntag, September 06, 2020 Florian Bauer (Administrator) News 1650
Sirenensignal und Apps zur Warnung der Bevölkerung werden um 11 Uhr bundesweit getestet Der...
Samstag, September 12, 2020 Florian Bauer (Administrator) News 1516
Warum Gesellschaft und Arbeitgeber mit einem Feuerwehrler einen Trumpf in der Hand haben Im...
Sonntag, Dezember 23, 2018 Florian Bauer (Administrator) News 4598
Am Freitag, den 14. Dezember 2018, trafen sich die Jugendwarte aus dem Landkreis Eichstätt im...

LETZTE EINSÄTZE

Brand
Einsatzfoto Rauchentwicklung im Gebäude
15.07.2021 um 17:41 Uhr
Menning
mehr Infos
Technische Hilfeleistung
Einsatzfoto Gasaustritt Fort Prinz Karl
08.06.2021 um 09:35 Uhr
Fort Prinz Karl bei Katharinenberg
mehr Infos
Sirenensignal und Apps zur Warnung der Bevölkerung werden um 11 Uhr bundesweit getestet

Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September 2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes)), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und Lautsprecherwagen).

Was sind die Ziele des bundesweiten Warntags?

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel,

  • Sie für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen.

Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, Ihr Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit Ihre Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.

Wer ist verantwortlich für den bundesweiten Warntag?

Bund und Länder bereiten den bundesweiten Warntag in Abstimmung mit kommunalen Vertreterinnen und Vertretern gemeinsam vor. Zuständig sind auf Bundesebene das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), auf der Ebene der Länder die jeweiligen Innenministerien und auf der Ebene der Kommunen in der Regel die für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden.

Quelle und weitere Informationen unter:
https://warnung-der-bevoelkerung.de/

In Hepberg werden dabei am Donnerstag, 10.09.2020 um 11 Uhr erstmals die neuen Sirenen mit dem Sirenensignal zur "Warnung der Bevölkerung" getestet.
Dieser Alarm dient dazu das die Bevölkerung veranlassen soll, anlässlich schwerwiegender Gefahren für die öffentliche Sicherheit auf Rundfunkdurchsagen zu achten.
Signal: Heulton von einer Minute Dauer.
<a href=https://hepberg.feuerwehren.bayern/media/filer_public/aa/35/aa35f888-29a5-4735-9dbb-2b34ababdd4c/sirenensignal_wdb.jpg" />

Hepberg befindet sich im 5 KM Radius sogenannter "Störfallbetriebe" (u.a. Gunvor Raffinerie) weshalb vor allem die Funktion der Sirene zur Bevölkerungswarnung bedeutend ist.

Kontakt | Anschrift

Feuerwehr Demling
Gradhofstraße 3
D-85098 Demling
Tel: +49 8456 / 963711
Fax: +49 8456 / 9672645